9 Zeichen, die Sie Catfished werden

Beziehungen

Es könnte den Besten von uns passieren.



Von Adryan Corcione

21. Januar 2020
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Getty Images
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Wirst du gefischt? Wenn Sie den Verdacht hegen, dass jemand, mit dem Sie online sprechen, nicht derjenige ist, von dem er sagt, dass er es ist, könnten Sie Opfer von Katzenfischen werden. Es ist wichtig zu wissen, was Catfishing ist und in der Lage zu sein, Warnzeichen zu erkennen, damit Sie sich vor diesen Online-Raubtieren schützen können.



Was ist Catfishing?

Catfishing ist der Akt der Schaffung einer falschen Identität, um Menschen in Online-Beziehungen zu locken. Der 'Wels' bezieht sich auf das Raubtier, das die falsche Identität erzeugt. Catfishing ist missbräuchlich und täuscht. Diese Praxis wurde in Nev Schulmans Dokumentarfilm von 2010 ausführlich beleuchtet Wels.



Das Phänomen zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Heute gibt es eine ganze Fernsehshow, die auf dieser Idee basiert, die Praxis wird in Filmhandlungen gezeigt, und Promis haben sogar persönliche Erfahrungen mit dem Katzenfischen geteilt.

Warum fischen die Leute Wels? Die Gründe sind niemals gut. Einige Wels sind einsam und wollen eine Beziehung zu jemandem, von dem sie nicht glauben, dass er sie im wirklichen Leben haben könnte. Einige Welsfische sind darauf aus, ihre Opfer zu trollen oder zu belästigen. Andere Welsarten wollen Geld von ihren Opfern verschwenden, oder der Welsfang ist der erste Schritt in einem Plan, um sie zu kidnappen oder körperlich zu missbrauchen.



Wie dem auch sei, Sie möchten nicht zum Opfer von Katzenfischen werden. Wenn Sie den Verdacht haben, online mit einem Wels zu sprechen, sollten Sie die Verbindung so schnell wie möglich trennen. Hier haben wir neun Anzeichen zusammengestellt, die darauf hinweisen, dass Sie Katzenfisch sind, und die auch die Erkenntnisse ehemaliger Katzenfischopfer enthalten.

Lesen Sie weiter und entdecken Sie die entscheidenden roten Fahnen, auf die Sie achten müssen.

süße große Büchertaschen

1. Sie werden keinen Anruf entgegennehmen.

Ich hatte auch ein Catfishing-Erlebnis: Als Teenager spielte ich eine Rolle auf der Blogging-Site Xanga. Durch die Online-Community habe ich angeblich einen 20-jährigen Mann namens Corey aus Long Island getroffen. Dies waren die Tage vor Smartphones, also gab er mir seine Nummer, um den ganzen Tag zu schreiben.



An seinem Geburtstag versuchte ich ihn anzurufen, um ihn mit einer Geburtstagsnachricht zu überraschen, aber er antwortete nie. Die Voicemail-Nachricht war generisch und veranlasste mich zu der Frage, ob es sich um eine echte Person handelt. Schließlich fand ich heraus, dass eine ältere Frau aus Michigan eine Identität vorgetäuscht hatte und auch mit mehreren Teenager-Mädchen in dieser Online-Community interagierte.

2. Sie haben nicht viele Anhänger oder Freunde.

In der siebten Klasse erstellte die 24-jährige Alaina Leary gefälschte MySpace- und AIM-Accounts, um mit einem Typen zu flirten, der besonders gemein war und mit den Emotionen ihrer besten Freundin spielte. Sie benutzte ihren richtigen Vornamen, aber keine richtigen Fotos von sich. Obwohl die Fassade nur zwei Wochen dauerte, brachte sie ihr bei, wie man einen Wels auf frischer Tat entdeckt, zumal sie online mehrere Freunde gefunden hatte, die sie im wirklichen Leben kennt.

'Der MySpace-Account hatte nicht viele Freunde. Das ist also ein Zeichen, auf das Sie achten sollten, wenn Sie in den sozialen Medien gefischt werden', erklärte sie. 'Der Account war neu und ich habe mir nicht die Mühe gemacht, Wege zu finden, um ein paar' echte 'Freunde dort zu finden.'

Leary schlägt vor, dass jemand auf mehreren Plattformen jenseits einer Dating-App wie Instagram und Twitter leichter zu überprüfen ist, da Sie sehen können, wie legitim oder unzulässig er ist.

'Je konsistenter jemand plattformübergreifend ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er der ist, für den er sich ausgibt', fügte sie hinzu.

3. Ihre Geschichte passt nicht zusammen.

Katelyn Burns, 35, wurde auf OKCupid von einem attraktiven Mann gefischt, der ihre gleichen Interessen teilte. Typischerweise ist sie in diesen Situationen sehr misstrauisch, aber 'diesmal ist sie genau richtig'. Die erste rote Fahne enthielt die Details seines Jobs.

'Sein Standort war als Arizona aufgeführt, aber er zog gerade in einem Monat in meine Stadt, um an seinem Arbeitsplatz ein neues Büro zu eröffnen', erklärte Burns. „Ich begann zu vermuten, dass er mich fischt, wenn er keine konkreten Fragen zu seinem Jobtransfer beantwortet. Ich lebe in einer ziemlich kleinen Nischenstadt am Strand und es ist unwahrscheinlich, dass ein nationales Unternehmen meine Stadt für ein neues Büro auswählt.

4. Sie verwenden die Fotos von jemand anderem.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Person so ist, wie sie es verspricht, führen Sie eine Google-Umkehrbildsuche basierend auf den von ihnen verwendeten Fotos durch. Wenn Sie herausfinden, dass die Fotos mit dem Profil einer anderen Person verknüpft sind, haben Sie wahrscheinlich die Lüge dieser Person aufgedeckt.

Werbung

Alles fühlte sich zu gut an, um wahr zu sein, betonte Burns. 'Die Bestätigung kam, als ich eine umgekehrte Google-Bildsuche für seine Bilder durchführte und einen anderen Facebook-Account fand', sagte sie. 'Sein einziger öffentlicher Beitrag auf dem Konto war' Mein Konto wurde erneut gehackt '.'

5. Ihre einzigen Fotos sind professionell.

Der Film- und Fernsehproduzent Bernard Parham war vor sechs Jahren in der Reality-Show des MTV zu sehen Wels während der Jahreszeiten zwei bis fünf. Neben seiner persönlichen Erfahrung lernte er die vielen Taktiken, die Welser anwenden. Ein einfaches Werbegeschenk? Professionelle Fotos.

'Jedes Profil mit professionellen Fotos wie Headshots oder Comp-Cards sollte Ihren Verdacht aufkommen lassen', erklärte Parham. 'Normale Leute tendieren dazu, Kandidaten zu verwenden, die von ihren Freunden und ihrer Familie in ihren Profilen aufgenommen wurden.'

Leary fügt hinzu, dass die meisten Menschen in sozialen Medien mehrere Fotos von sich und ihren täglichen Aktivitäten hochladen. Seien Sie vorsichtig mit denen, die nur sehr wenige Fotos von sich selbst haben.

'Es ist viel unwahrscheinlicher, dass dich jemand fischt, wenn er neben Selfies auch seinen saftigen Garten, Bilder von seiner Katze oder den Strand hochlädt, den er gerade besucht hat', erklärte sie.

6. Sie zögern, sich im wirklichen Leben oder sogar im Video-Chat zu treffen.

In der achten Klasse begann Mike Funk, 27, mit einem Jungen namens Brendan zu interagieren, der anscheinend in derselben Nachbarschaft lebte und Skateboard fuhr, aber Funk schien ihn nie zu sehen. Der Grund: Er wurde von jemandem gefischt, den er im wirklichen Leben kannte.

'Wir hatten einen Schneetag und ich versuchte Brendan dazu zu bringen, mit mir abzuhängen, aber er lehnte meine Einladung ab, obwohl er nicht zur Schule ging und angeblich dort lebte, wo ich wusste, dass eine riesige Schneeballschlacht stattfand', sagte er.

Efeu auf viel Glück Charlie

Parham schlägt außerdem vor, auf einen Videoanruf zu drängen, wenn Sie kein persönliches Treffen vereinbaren können, insbesondere wenn die andere Person weit entfernt wohnt. Wenn sie nicht einmal Videochats führen, ist dies eine weitere rote Fahne, und sie sind wahrscheinlich nicht die Person, die sie selbst auf Dating-Sites oder in einem Facebook-Profil vertreten.

'Catfish verschwendet gerne viel Zeit mit Ausreden und Fälschungen', fügte Parham hinzu. 'Es ist besser, es im Keim zu ersticken, als mitgenommen zu werden'.

7. Sie bitten dich um Geld.

Ein weiteres klares Zeichen, dass Sie gerade gefischt werden? Ihr Kontakt wird Sie um Geld bitten. Wenn sie um einen Kredit oder ein Mitbringsel bitten, ist das ein Warnzeichen. Schicken Sie niemals Geld an jemanden, den Sie noch nie getroffen haben, egal wie gering der Betrag ist.

8. Sie sind übertrieben.

Wenn die Person, die Sie gerade online kennengelernt haben, Ihnen sagt, dass sie Sie liebt oder sich auf andere übertriebene Verhaltensweisen einlässt, kann dies auch ein Zeichen dafür sein, dass Sie gescheitert sind. Aufmerksamkeit wie diese kann sich gut anfühlen, und deshalb geben Raubtiere so große Erklärungen ab: um Menschen in ihre Netze zu locken.

9. Etwas nur fühlt sich aus.

Hab keine Angst, deiner Intuition zu vertrauen. Wenn etwas an Ihrem neuen Online-Freund nicht stimmt, achten Sie auf dieses Gefühl. Es ist immer besser als Nachsicht. Wenn es nicht so aussieht, als ob eine Person ihre wahre Identität benutzt, ist dies wahrscheinlich nicht der Fall.

Verbunden: 'Catfish' -Episode sieht den ehemaligen Catfisher als Opfer