Donald Trump wird offiziell von einem Repräsentantenhaus angeklagt

Politik

Aber nicht aus dem Amt entfernt. Folgendes passiert als nächstes.



Von Lucy Diavolo

19. Dezember 2019
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
ANDREW CABALLERO-REYNOLDS / AFP / Getty Images
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Das Repräsentantenhaus stimmte am Mittwoch, dem 18. Dezember, für die Amtsenthebung von Präsident Donald Trump und richtete offiziell ein Amtsenthebungsverfahren im Senat ein. Nach der Erörterung der Anklagepunkte in ihren Amtsenthebungsverfahren aufgrund eines Anrufs des ukrainischen Präsidenten schloss die demokratische Mehrheit, die 2018 gewählt wurde, die Amtsenthebungsuntersuchung ab und bereitete dem Senat mit republikanischer Mehrheit die Entscheidung über das Schicksal des Präsidenten vor.



Der erste Artikel der Amtsenthebung - in Bezug auf Machtmissbrauch - ging von 230 bis 197. Die Abstimmung verlief fast parteipolitisch, nur zwei Demokraten stimmten gegen den Wechsel, und 2020 stimmte Präsidentschaftskandidat Tulsi Gabbard (D-HI) mit „anwesend“. Der zweite Artikel der Amtsenthebung - in Bezug auf die Behinderung des Kongresses - wurde zwischen 229 und 198 verabschiedet. Bei der zweiten Abstimmung stimmten 3 Demokraten mit Nein und Gabbard stimmte erneut mit „anwesend“.



Die Debatte über die Abstimmung dauerte einen Großteil des Tages und beinhaltete bemerkenswerte Momente wie Nancy Pelosi, der das Versprechen der Treue rezitierte, eine Kennedy-Botschaft an seine Kinder, Adam Schiff, der Hamilton (den Mann, nicht das Musical) zitierte und mutige Worte von Squad-Mitgliedern Rashida Tlaib (D-MI) und Ayanna Pressley (D-MA). Es gab eine stattliche Erinnerung an die Volksabstimmung 2016 und Maxine Waters zitiert Maya Angelou.

Ariana Grande Tattoo

https://twitter.com/ABCPolitics/status/1207434734973771776



Es gab einen Moment des Schweigens für Trump-Wähler und der öffentlichen Verurteilung des Wortes 'unberücksichtigt'. Die Republikaner verglichen Trumps Amtsenthebung mit Pearl Harbor und der Kreuzigung Jesu Christi, und der Verteidiger des weißen Nationalismus Steve King trat auf.

https://twitter.com/MTVNEWS/status/1207411855238598656

Die Abstimmung beendet ein langwieriges Kongressverfahren nach der Ankündigung einer offiziellen Amtsenthebungsuntersuchung durch die Präsidentin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi (D-CA) im September. Am Dienstag, dem 10. Dezember, reichten Demokraten offiziell ihre Anklageschrift ein und beschuldigten den Präsidenten, gegen die Verfassung verstoßen zu haben, weil er seine Befugnisse zur Einholung ausländischer Interventionen bei Wahlen in den USA missbraucht und die Bemühungen des Kongresses zur Untersuchung dieses mutmaßlichen Missbrauchs blockiert habe.



Die Beschwerde eines Whistleblowers über einen Anruf zwischen Trump und dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky löste zunächst die offizielle Untersuchung aus, die zu den Artikeln und zum heutigen Tag führte. Demokraten behaupten, Trump habe Zelensky gebeten, eine Untersuchung des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden im Jahr 2020 zu fördern, und diese angeblich an eine Gegenleistung für die Freigabe der US-Militärhilfe geknüpft. Demokraten sagen, dass Trump Wahlbeeinflussung angefordert hat, um seine eigenen politischen Aussichten zu fördern.

Werbung

Trump bestritt, dass die Aufforderung an Zelensky, uns einen Gefallen zu tun, eine solche Abmachung darstelle, und sagte, er spreche im Namen des Landes und nicht in seinem eigenen politischen Bestreben, Präsident zu bleiben.

Die zweite Anklage in den Amtsenthebungsverfahren stammt von der Regierung Trump, die wiederholt die Vorladungen des Kongresses nicht einhielt. Demokraten sagten, dies sei ein umfassender Versuch, die Untersuchung zu behindern und zu behindern. Ein hochrangiger Regierungsbeamter teilte The Hill Anfang Dezember mit, dass das Weiße Haus nicht an den Anhörungen des Hauses teilnehmen werde.

Nachdem der Teil des Parlaments beendet ist, wird das Amtsenthebungsverfahren an den Senat weitergeleitet, wo eine Zweidrittelmehrheit erforderlich ist, um den Präsidenten seines Amtes zu entheben. Derzeit gibt es im Senat nur 45 Demokraten (und zwei Unabhängige, die mit ihnen zusammentreffen), weniger als die Hälfte der 100 Mitglieder.

Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell (R-KY), war am Dienstag über die Aussichten, Trump durch den Senat zu entfernen, unzufrieden.

„Ich bin kein unparteiischer Juror. Dies ist ein politischer Prozess. Das hat nichts mit Justiz zu tun “, sagte McConnell laut NPR gegenüber Reportern. 'Das Haus traf eine parteipolitische Entscheidung, Anklage zu erheben. Ich würde davon ausgehen, dass wir im Senat ein weitgehend parteiisches Ergebnis erzielen werden. Ich bin darüber überhaupt nicht unparteiisch '.

Sprecher Pelosi wies jedoch nach der Abstimmung im Haus am Mittwoch darauf hin, dass die Amtsenthebung aus Gründen der Fairness nicht zum Senat eilen werde.

Dolan Zwillinge Teen Mode

'Wir werden unsere Entscheidung treffen, wann wir sie senden werden, wenn wir sehen, was sie auf der Senatseite tun', sagte Pelosi gegenüber Reportern. 'Bisher haben wir nichts gesehen, was für uns fair erscheint.'

Anmerkung der Redaktion: Diese Geschichte wurde am 19. Dezember um 9:00 Uhr morgens aktualisiert, um Nancy Pelosis Kommentare zum Zeitpunkt der Übermittlung des Amtsenthebungsverfahrens an den Senat widerzuspiegeln.

Willst du mehr von Teen Vogue? Überprüfen Sie dies heraus: Amtsenthebung des Präsidenten, erklärt