Von Beyonce bis Zoe Kravitz: Warum Zöpfe die Frisur des Jahrzehnts waren

Stil

Wir sahen einen Zustrom von Prominenten, die Stile trugen, die die Kunst und Tradition des Haarflechtens in den Mittelpunkt stellten.



Von Darian Symone Harvin

20. Dezember 2019
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Anlässlich des 21. Jahrhunderts, das es in die Teenagerjahre geschafft hat, ist die # 20teens eine Serie von Teen Vogue, die das Beste aus Kultur, Politik und Stil des letzten Jahrzehnts zelebriert.



Am 9. Dezember kündigte Beyonce Knowles-Carter den Relaunch ihrer Modelinie Ivy Park an, indem sie auf Instagram ein Bild von sich selbst in burgunderroten und elfenbeinfarbenen Perlenborten mit dem Markennamen veröffentlichte. Am selben Tag erschien sie auf dem Cover von sie Magazin, aufgenommen von ihrer häufigen Mitarbeiterin Melina Matsoukas, in riesigen, unordentlichen Zöpfen. Zwei aufeinanderfolgende Fälle, in denen der Popstar, der die ersten Jahre seiner Karriere mit geflochtenen Frisuren verbracht hat, beschlossen hat, Stolz und Wertschätzung für die schwarze Kultur zu zeigen, fast so, als würde sie zu ihren Wurzeln zurückkehren.



Es ist ein starkes Argument dafür, dass Zöpfe und Locs in all ihren Stilen und Feinheiten die Frisur waren, die dieses Jahrzehnt definiert hat. Stile wie Cornrows gibt es seit der Vorkolonialisierung Afrikas, aber in den 2010er Jahren gab es einen Zustrom von Prominenten, Kreativen und Influencern, die eine Vielzahl von Flechtstilen trugen, die die Kunst und Tradition des Haarflechtens in den Mittelpunkt stellen. Zöpfe sind nicht mehr nur ein Sommerstil, der im Urlaub oder beim Sport getragen werden soll, oder eine nostalgische Erinnerung an Haare, an die man sich erinnern kann - mit der Wiederbelebung der natürlichen Haarbewegung stecken schwarze Frauen ihre Haare zu jeder Jahreszeit, in jedem Alter und zu jeder Jahreszeit weg für jeden Anlass. So wurden Zöpfe zu einer Möglichkeit, wie Schwarze sich in Hollywood, in den Medien und am Arbeitsplatz entschuldigend als sie selbst zeigen.

Beyonce ist nicht die einzige Berühmtheit, die in letzter Zeit oft Zöpfe, Cornrows oder Loks trägt. Regina King zierte Wöchentliche Unterhaltung als Entertainer des Jahres in lila Zöpfen. Rihanna war bei den British Fashion Awards 2019 in einem labyrinthartigen Cornrow - Design (und auf dem Cover von Locken, Ich würde, und Lui-Magazin mit klobigen, losen Zöpfen). Geflechtstile sind Teil des charakteristischen Looks von FKA twigs. Die junge M.A. tauchte mit ihrem beliebten Lied 'OOOUUU' mit vier geflochtenen Zöpfen auf ihren Schultern auf. Fashion Runways, Editorials und Werbekampagnen sind voll von schwarzen Models mit Cornrows und komplizierten Flechtstilen. Halle Bailey wird die Hauptrolle spielen Die kleine Meerjungfrau nächstes Jahr mit ihren Loks. Zuletzt trug Nia Franklin als Miss America 2019 Zöpfe, und der Rapper Chika trat auf Teen VogueDezember Cover in einer geflochtenen Krone von Friseurin Lacy Redway.



Mit Hilfe von Prominenten wie Solange Knowles, Janelle Monae, Justine Skye, Jordyn Woods, Yara Shahidi, Gabrielle Union, Alicia Keys, Amandla Sternberg, Ciara, Tessa Thompson, Marsai Martin, Serena und Venus Williams, Zoe Kravtiz, Lupita Nyong'o, Willow Smith, Issa Rae, Tracee Ellis Ross und Keke Palmer sahen wir, wie Zöpfe auf roten Teppichen und auf Titelseiten von Zeitschriften im Mittelpunkt standen.

Werbung
Emma McIntyre

Auf dem roten Teppich fanden auch Zöpfe Eingang in die Politik. Klagen und Virengeschichten machten weiterhin auf die Diskriminierung von Haaren aufmerksam; Gesetze, die die Diskriminierung von Schutzstilen und Haartexturen verbieten, wurden in Kalifornien, New York und New Jersey erlassen. Die Sportreporterin Jemele Hill nannte Präsident Donald Trump einen 'weißen Supremacist', während sie ihre charakteristischen Zöpfe auf Sendung trug.


Es ist wichtig anzumerken, dass Zöpfe und Cornrows seit langem auf Umschlägen und Seiten von schwarzen Magazinen zu finden sind, und es gab sogar solche, die ausschließlich geflochtenen Frisuren gewidmet waren. 1973 erschien Cicely Tyson auf dem Cover von Jet Zeitschrift im Cornrow-Stil, ähnlich der, die ihre Figur Rebecca im Film trägt Schallgeber. Sie trug auch Zöpfe auf dem Cover von Ebenholz 1979 und 1981.



Obwohl Berühmtheiten wie Queen Latifah und Alicia Keys auf den Titelseiten von erschienen sind Wesen und Ebenholz In den 1990er und frühen 2000er Jahren waren diese Momente selten. Ja, Box-Braids und Microbraids wurden immer beliebter, aber dies war eine Zeit, in der Webereien und gepresste Haare eher von schwarzen Frauen im Rampenlicht getragen wurden - und das mit Stolz. Diese Stile wurden in der Öffentlichkeit als präsentabler, begehrenswerter und erwachsener angesehen, insbesondere wenn man bedachte, dass schwarze Frauen aufgrund ihres natürlichen Stils ständig diskriminiert wurden. In Chris Rocks umstrittenem Dokumentarfilm von 2009 Gutes Haar, sprechen schwarze Prominente offen über ihre Beziehungen zu weben. 'In der schwarzen Community herrscht immer dieser Druck. Wenn du gute Haare hast, bist du hübscher oder besser als das braunhäutige Mädchen, das Afro oder Dreads oder die natürliche Frisur trägt', sagte Schauspielerin Nia Long in der Dokumentarfilm.

Ron Galella, Ltd.
Werbung

Friseur Araxi Lindsey stimmt zu. Sie ist verantwortlich für den Bantu-Knoten-Stil, den Jada Pinkett-Smith in der Serie trägt Matrix Franchise und gestylt Pinkett-Smith in Cornrows für die Reich komme Filmpremiere im Jahr 2001. 'Ich hatte noch keine Schauspielerinnen auf dem roten Teppich mit dem Cornrow-Braid-Stil gesehen, den ich auf Jada für das gemacht hatte Reich komme Premiere “, erzählt Lindsey Teen Vogue. 'Damals nannten die Leute diesen Zopfstil' Iverson (Allen Iverson) Zöpfe '.'

Lindsey erinnert sich, dass sie zum ersten Mal ein dokumentiertes Foto eines Schauspielers gesehen hat, der Cornrows auf einem roten Teppich trug, und dass es die Leute zu ihrem Salonstuhl führte, um denselben Blick zu haben. Lindsey ist heute Leiterin der Haarabteilung von schwarz und hat einige der preisgekrönten Cornrow-Looks von Tracee Ellis Ross gestylt.

Jon Kopaloff

Und dann ist da noch Brandy Norwood. Als sie auftauchte Thea (die für eine Staffel ausgestrahlt wurde, aber zu ihrer Hauptrolle am führte Moesha) trug sie einzelne Zöpfe in Bob-Länge, die für einen kurzen Look an den Enden verbrannt waren. Von dort aus lernte das Publikum Brandy und ihre geflochtenen Frisuren kennen - Microbraids, Jumbo-Zöpfe in Halb-Up-, Halb-Down-Styles und verschiedenen Farbtönen in allen Längen. Also natürlich im Jahr 1997, als Brandy der erste schwarze Schauspieler war, der spielte Aschenputtel Auf dem Bildschirm fühlte es sich natürlich an, dass sie ihre Zöpfe mit einer Krone verziert trug.

ariana grande 2016 haare
Frank Trapper
Werbung

Bis 2010 waren alle Augen auf die Naturhaarbewegung gerichtet. Dokumentarfilme wie Meine Windelwurzeln: Eine Reise durch die schwarzen Haare beleuchtet sowohl das schwarze Haar als auch die Auswirkungen eurozentrischer Schönheitsstandards im Laufe der Geschichte, während Künstler wie India Arie, Jill Scott, Erykah Badu und Lauryn Hill ihr natürliches Haar trugen. Zöpfe wurden zu allen Jahreszeiten häufiger getragen, um von entspanntem Haar zu natürlichem Haar überzugehen, ohne viel zu zerren und zu stylen. Diese Stile wurden auch als Schutzstile bezeichnet. Beauty-Vlogger auf YouTube haben nicht nur ihre eigenen Haarreisen dokumentiert und Produktempfehlungen gegeben, sondern auch Tutorials veröffentlicht, in denen gezeigt wurde, wie Zuschauer ihre eigenen Haare mit Videos wie 'Janet Jackson Poetic Justice Makeup + Braids' und 'Step by Step' flechten, drehen und cornrowen können Marley Twists für Anfänger. Diese Stile waren praktisch, aber auch kreativ, und die Videos gaben Aufschluss darüber, wie oft schwarze Frauen ihre Frisuren wechseln würden.

Schwarze Schauspieler und Models diskutierten auch offen über die Notwendigkeit von Stilteams, die strukturiertes Haar schaffen könnten. 'Die meisten schwarzen Schauspielerinnen kommen zu einem neuen Set mit meinen Haaren oder bringen ihre Perücken und Clip-Ins mit. Entweder das oder du riskierst, dass du auf dem Bildschirm verrückt aussiehst “, sagte Schauspielerin Yvette Nicole Brown auf Twitter. Von dort aus Natasha Rothwell von Unsicher und andere Schauspieler mischten sich ein, um ihre Erfahrungen zu teilen.

'Aus Gründen der Kohärenz, meines Lebensstils und meines Reiseplans war es am sinnvollsten, das Geflecht zu erweitern und zu drehen', sagte die frühere MSNBC-Moderatorin und langjährige Geflechtträgerin Melissa Harris-Perry im Vorwort der neuen Ausgabe von Hair Story: Die Wurzeln des schwarzen Haares in Amerika entwirren.

Tatsächlich wurden Perücken und Zöpfe zu einem Luxus, der schwarze Frauen vor häufigen Ausflügen in den Friseursalon bewahrte, während sie sich für die morgendliche Arbeit vorbereiteten und sogar für die Öffentlichkeit den Stil von Fotoshooting-Sets verleugneten. Am Arbeitsplatz und in der Bildung wurden Schutzstile immer noch diskriminiert, als „ungepflegt“ verspottet oder beschimpft, aber die Schwarzen schwiegen nicht mehr.

Im Jahr 2014 hob das US-Militär schließlich das Verbot von natürlichen Frisuren wie Drehungen und Loks auf. Der CROWN Act, der die Diskriminierung von Schutzstilen und Haartextur verbietet, wurde in diesem Jahr in New York verabschiedet und wird im Januar 2020 in Kalifornien in Kraft treten. Ein Gesetz gegen Diskriminierung bei Haaren wurde kürzlich in New Jersey verabschiedet, in demselben Bundesstaat, in dem 2018 Einem Wrestler wurde gesagt, er solle seine Dreadlocks abschneiden oder das Match verlieren. Zwölf andere Staaten erwägen das CROWN Act oder schreiben ihre eigene Rechnung.

Mit Begriffen wie „entschuldigungslos schwarz“, „sorgloses schwarzes Mädchen“ und „schwarze Mädchenmagie“ wurde populär und es öffneten sich mehr Türen für die Sichtbarkeit von Schwarz in Räumen, die nicht immer akzeptiert wurden. Kulturelle Aneignung und schwarze Kultur wurden ein großes Thema der Diskussion. Im Jahr 2011 drehte Kim Kardashian ein Musikvideo im Fulani-Zopfstil und nannte sie „Bo Derek-Zöpfe“. Schauspieler Bo Derek trug den Stil 1979 für den Film 10 und man schrieb ihm zu, dass er damals ein populärer Stil war, eine Perspektive, die die Ursprünge der Zöpfe in einer nomadischen pastoralen Gemeinschaft in Westafrika übersah. Bis 2015 wurden auch Kylie Jenner, Kendall Jenner und Khloe Kardashian mit Cornrows gesichtet. Es löste einen völligen Aufruhr aus und brachte tausend Gedankenstücke über die Ursprünge von Cornrows heraus, wem sie gehören und wer sie tragen darf - während auf Lifestyle-Websites weiterhin Stücke über Stile veröffentlicht wurden, die aus der schwarzen Kultur stammen und als heißer Trend angesehen wurden zu einem neuen epischen Niveau 'durch weiße Sterne. Amandla Stenberg hat das Thema in einem YouTube-Video, das auch als Schulprojekt zur kulturellen Aneignung diente, bekanntermaßen aufgeschlüsselt.

Der Aufstieg der Zöpfe im Rampenlicht diente auch dazu, kulturelle Ignoranz aufzudecken. Im Jahr 2015 kam Zendaya in Faux Locs zu den Oscars (ein Stil, den ihre Hairstylistin in dieser Nacht, Shelby Swain, trug, sagt Zendaya, 'um die Schönheit des natürlichen Haares ins Bewusstsein zu rücken') und wurde von früheren verhöhnt Modepolizei Gastgeber Guiliana Rancic. 'Sie riecht nach Patschuliöl ... oder vielleicht nach Unkraut', sagte Rancic. (Am Ende entschuldigte sie sich in der Luft.)

Werbung
Steve Granitz

'Wer muss sein Aussehen verteidigen oder Schläge von unwissenden oder manchmal entmenschlichenden Äußerungen erhalten und wer nicht?' sagt Kimberly Jenkins, Dozentin für Modegeschichte und -theorie an der Parsons School of Design. 'Wer wird als cool und nervös oder modisch beklatscht oder lässt eine' Kapuze 'schick aussehen?'

Während Rancics Kommentare Aufschluss über die Antwort auf diese Frage geben, waren Zendayas Faux-Locs auch ein Indiz dafür, wie schwarze Friseure damit begannen, mit neuen Flechttechniken zu experimentieren, die zu neuen Trends führten.


Es gibt die lockeren und welligen Goddess Locs von Kari Williams, einer Trichologin und Friseurin. Schauspielerin Meghan Good war die erste Person, die sie 2015 trug. Ich wusste, dass es etwas Besonderes und (an ihnen) Besonderes gab, das sich von den traditionellen Imitatloks unterschied, also nannte ich sie Goddess Locs. Ich bekam schnell Anfragen von mehreren Frauen, die den Stil wollten “, sagt Williams. Stars wie Willow Smith, Tyra Banks, Lisa Leslie, Rutina Wesley und Eva Marcille sind für diesen Stil zu Williams gegangen.

Tiffini Gatlin brachte ihre Linie von vorgewelltem, juckfreiem Kunsthaar Latched + Hooked auf den Markt, das sich ideal zum Häkeln von Zöpfen eignet, und ein Upgrade auf die Heißwasser-Locken-Technik für den Stil, bei dem Verbrennungsgefahr besteht. Heutzutage haben sich die Stile der Häkelgeflechte über die Verwendung von Lockenstäben, mit denen Gatlin in der Mittelschule vertraut war, und andere Techniken, wie das Häkeln von Imitaten, hinaus erweitert.

Kailyn Rogers, die Erfinderin von Leidenschafts-Twists, debütierte im Januar 2018 auf Instagram. Sie erzählte Der Zoe-Bericht'Ich wollte etwas, das einer Göttin ähnelt, sah aber auch so aus, als ob unsere eigenen Haare verdreht wären.' Der Stil zeichnet sich durch eine Art Flechthaar mit unterschiedlichen, sowohl verworrenen als auch seidigen Texturen aus, wodurch ein fertiges Produkt mit losen, lockigen Enden zurückbleibt.

Dies alles war Teil des wachsenden Trends von Flechtstilen, die wie Boho und chaotisch aussahen, wie es die Hairstylistin Susan Oludele nennt - trotz der anhaltenden Kritik, die schwarze Frauen am Arbeitsplatz wegen 'ungepflegter' Stile hatten. Zum ersten Mal trug Zoe Kravitz Zöpfe für den Film DOPE im Jahr 2015. Es wurde zu ihrem Lieblingsstil - und der, mit dem sie am häufigsten auf Titelseiten von Magazinen zu sehen ist. Im Mai 2017 erschien Kravitz auf dem Cover von Locken mit platinblonden Microbraids in einer von Nikki Nelms gestalteten Krone. Kravitz trug ihre Haare auch zu Brötchen, Pferdeschwänzen oder Locken und stellte die Vielseitigkeit von Mikrobraids in den Mittelpunkt, was den chaotischen, sorglosen Stil populär machte.

Werbung
C Flanigan

Der Schauspieler hat erzählt C Magazine: 'Ich habe sie ursprünglich als Witz gemacht, als eine Ode an die 90er ... Aber obwohl sie von Anfang an keine symbolische Wahl waren, fühlt es sich immer noch wichtig an, ein braunes Mädchen zu sein mit natürlichem Haar. In jedem Film sieht man blonde Mädchen mit den gleichen Haaren.

Wir sahen auch die Beliebtheit von knotenlosen Box-Zöpfen, einem Stil, bei dem Haare in das Haar des Trägers eingespeist werden und nicht an der Kopfhaut eingerastet werden. Diese Technik wird als ein Weg gesehen, um Haarbruch in der Nähe der Wurzeln und an den Rändern zu verhindern. Trotzdem flechtete Janet Jacksons Schachtel 1993 Poetische Gerechtigkeit blieb eine Referenz für Inspiration.


Während es in den letzten zehn Jahren viele Prominente gab, deren geflochtene Frisuren zu Inspiration für neue Dosen wurden, kann man sagen, dass Beyonce und Solange Katalysatoren für ihre Beliebtheit waren.

Als Solange 2010 anfing, aufzulegen und mehr Aufmerksamkeit für ihre Musik zu bekommen, trug sie oft mittelgroße Borten, einen Stil, den sie seit ihrem 15. Lebensjahr trägt. In den letzten neun Jahren hat Solange mit berühmten Friseuren wie Oludele und Nikki Nelms an verschiedenen Stilen zusammengearbeitet, darunter Box Braids und Havana Twists Beaded Styles, die sie auf dem Cover trug Surface Magazine Früher und ihr eigenes Albumcover für Ein Platz am Tisch. Solange told Abend Standard, das ironischerweise ihre Zopfkrone für ihre Titelstory herausschnitt, dass für ihr Flechten 'Akt der Schönheit, ein Akt der Bequemlichkeit und ein Akt der Tradition' ist.

Jamie McCarthy
Werbung

Solanges Schwester, die Ikone Beyonce Knowles-Carter, hat während ihrer Karriere auch Zöpfe, Wendungen und Cornrows getragen. Oludele hat Knowles-Carter für Michelle Williams ''Say Yes' -Video im Jahr 2014 im Deep-Side-Part-Cornrow-Look unter die Lupe genommen. Beim Debüt ihres Studioalbums und Films LimonadeSie präsentierte eine Vielzahl von Stilen der Hairstylistin Kim Kimble, die Zopf-Trends auslösten, darunter Fulani-Zöpfe und ein weiterer Cornrow-Look mit tiefem Seitenteil, der als 'Lemonade-Zöpfe' bezeichnet wird. Sie erschien auch in der begehrten Septemberausgabe von Mode 2018 fotografiert von Tyler Mitchell, dem ersten Afroamerikaner, der eine Mode Abdeckung in seiner 125-jährigen Geschichte.

Jon Kopaloff

In einem Interview mit NPR Alles in Betracht gezogen, Solange sagte: »Die Haarreise einer schwarzen Frau ist so spezifisch. Und es ist wirklich schwer. Und dein Haar kann so viele verschiedene Botschaften an so viele verschiedene Menschen auf der Welt senden, dass es politisch wird. Es wird sozial.

Vom roten Teppich über den Gerichtssaal bis zum Arbeitsplatz haben sich Zöpfe zu einer Art entwickelt, in der schwarze Frauen dieser Welt einfach sagten: 'Das bin ich'. Ähnlich wie das Black is Beautiful-Uhrwerk der 60er Jahre, in dem der Afro, der auch als leichter zu pflegender Stil als gepresstes Haar angesehen wurde, ein Symbol für schwarzen Stolz war. In diesem Jahrzehnt haben sich Zöpfe zu einer Möglichkeit entwickelt, die eigene Schwärze sowohl politisch als auch sozial zu entschuldigen.