'Little Women', Laurie und das Argument für Racebent Casting

Filme

Viele Anpassungen auf dem Bildschirm sprechen ein bestimmtes Detail von Laurie nicht an.



Von Natalie de Vera Obedos

23. Dezember 2019
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Wilson Webb / Columbia Bilder
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Natalie de Vera Obedos erkundet in diesem Beitrag den verlorenen Kontext von Lauries Charakter in Little Women und wie das Hinzufügen von Abwechslung zu dem neuesten Remake dem Film zugute gekommen wäre.



Greta Gerwigs mit Spannung erwartete Adaption der Geliebten von Louisa May Alcott Kleine Frau wird das achte Mal sein, dass das Publikum die Märzschwestern auf ihren Reisen von der Pubertät bis zum Erwachsenenalter begleitet. Mit dieser Adaption kommt eine der bekanntesten männlichen Figuren in der Literatur: Theodore 'Laurie' Laurence, die isolierte, wohlhabende Waise und Nachbarin der March-Schwestern, die im Film 2019 von Timothee Chalamet gespielt wird.



Greta hat erklärt, dass ein Teil der Entscheidung, Timothee zu besetzen, auf seinen 'gutaussehenden, aber schönen' androgynen Look zurückzuführen ist, der Co-Star Saoirse Ronans ergänzt. Das Casting wurde sowohl von Timothee-Fans als auch von Kritikern mit Begeisterung aufgenommen. Seit seiner Breakout-Rolle als Elio im Jahr 2017 Rufen Sie mich bei Ihrem Namen an, Timothee ist ein Liebling des Internets geworden und hat Titel wie 'weißer Junge des Monats' und 'Freund des Internets' gewonnen. Mit dem traumhaften Idealismus, den Timothee seinen Figuren oft entgegenbringt, ist die Vorfreude auf seine Leistung verständlich.

Während viele aufgeregt sind, Timothee zum Leben zu erwecken, haben seine Wiederholung und viele der vorherigen Filme Laurie in dieser Zeitspanne nicht richtig kontextualisiert. In dem ursprünglichen Roman wird Laurie als junger Mann mit 'lockigen schwarzen Haaren, brauner Haut' und 'großen schwarzen Augen' (Alcott 42) beschrieben - er ist kanonisch halbitalienisch. Es ist durch Laurie, dass Kleine Frau bot Greta eine einzigartige Gelegenheit, die sie hätte ergreifen können: Laurie hätte leicht von jemandem gespielt werden können, der nicht weiß war.



Als Alcott das Buch 1868 zum ersten Mal veröffentlichte, unterschied sich der Status der Italiener in Amerika erheblich von dem der Italiener. Es ist schwer genau zu sagen, warum Laurie von den März-Schwestern anfangs anders behandelt wird, aber es ist möglich, dass es an der damaligen politischen Lage oder einfach an der Tatsache liegt, dass er ein anderer war, weil er seine Mutter war. Bei den Bildschirmanpassungen kommt dies größtenteils dadurch zustande, dass Laurie entweder ein Junge, ein Europäer oder beides ist. Diese Dinge können immer noch ein Teil von Lauries Charakter bleiben, aber die zusätzliche Vielfalt der Besetzung des Charakters mit jemandem, der nicht weiß ist, hätte einen Reichtum und Kontext hinzugefügt, der dem Charakter durch das zeitgenössische Publikum verloren gegangen ist.

In einem anderen Interview beschreibt Greta Laurie als einen Mann, der 'völlig verliebt in die Mädchenwelt' ist, aber wenn er Timothee oder sogar Christian Bale als Laurie vor sich wirft, bekommt der Zuschauer nie zu verstehen, warum Laurie so begierig ist, sich mit einer Gruppe zu verbinden von verarmten Mädchen. Als Jo sie anfleht, warum Laurie nicht Klavier spielen darf, antwortet ihre Mutter Marmee: „Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, es lag daran, dass sein Sohn, Lauries Vater, eine Italienerin, eine Musikerin, geheiratet hat, die dem missfiel alter Mann, der sehr stolz ist. Die Dame war gut und lieb und vollendet, aber er mochte sie nicht und sah seinen Sohn nie, nachdem er geheiratet hatte '(Alcott 73).

gute Frisuren für den Abschluss
Werbung

Laut Marmee wurde Lauries Vater tatsächlich wegen der Heirat mit Lauries Mutter verleugnet, weil sie Musikerin war. Marmees Theorie wird durch Mr. Laurences ausdrückliche Vorliebe für Beth March für ihre musikalische Neigung widerlegt, was impliziert, dass Lauries Vater dafür abgelehnt wurde, Lauries Mutter geheiratet zu haben, nicht weil sie Musikerin war, sondern vielleicht weil sie Italienerin war. Es wird erwähnt, dass es Laurie nicht oft erlaubt ist, nach draußen zu gehen, und er macht vor seinem heimlichen Treffen mit Jo auf einer Silvesterparty nur selten Bekanntschaft mit anderen. Indem er Laurie nicht weiß macht, wird ihm wieder klar, dass er die Gesellschaft der Märzschwestern sucht, nicht weil er, wie Greta ihn nennt, der Verbündete der OG ist, sondern weil er, wie sie, ein Außenseiter ist.



Wenn man einem Mann mit Farbe die Rolle der Laurie gegeben hätte, hätte das viel Tiefe bekommen Kleine Frau auf eine Weise, die es immer noch schaffen würde, historisch plausibel oder sogar genau zu sein. Aber abgesehen davon, dass Lauries Charakter eine Ebene erhalten hätte, die ursprünglich in den Büchern enthalten war, aber bei der Übersetzung auf Bildschirmen verloren ging, hätte die Einbeziehung weiterer nicht-weißer Schauspieler in diese Produktion ebenfalls dazu geführt Kleine Frau Fühlen Sie sich integrativer als je zuvor.

Es ist kein Wunder, dass Alcotts Roman mit seiner Betonung auf weiblichem Ehrgeiz und Themen, die auf schwesterlichen Bindungen und Individualität beruhen, immer wieder neu aufgelegt wird. Doch da die Vielfalt in Hollywood und in der Popkultur immer wichtiger wird, hinken Film-Remakes mit solchen universellen Botschaften immer noch hinterher.

KLEINE FRAUEN, im Uhrzeigersinn von oben links: Emma Watson als Meg, Saoirse Ronan als Jo, Eliza Scanlen als Beth, Florence Pugh als Amy, 2019. Columbia Bilder / Courtesy Everett CollectionColumbia Bilder / Courtesy Everett Collection

Außerdem, wenn Laurie ohnehin vereinfacht wird und sein Charakter während der Zeit, als Alcott ihren klassischen Roman schrieb, keinen Einfluss auf seine Position in der Gesellschaft hat, a Kleine Frau Ein Film, der den Unglauben und die Racebends jedes Charakters völlig aufhebt, scheint durchaus möglich zu sein und wäre in Bezug auf die Darstellung auf der Leinwand von größter Bedeutung gewesen. Mit dem Erfolg von Lin-Manuel Miranda Hamilton, Die persönliche Geschichte von David CopperfieldBBC's Die Elenden, oder auch Raffinerie29's Mr. Malcolms Liste, könnten Kleine Frau nicht nachziehen und die gesamte März-Familie als Menschen der Farbe besetzen? Kleine Frau und Klassiker wie er haben sich als verlässlich erwiesen, egal wer liest oder zuschaut. Es ist an der Zeit, dass die Direktoren diese Tatsache ausnutzen.

Die Repräsentationskraft wirkt sich vor allem bei jungen Zuschauern nachhaltig aus. Farbige Menschen sind auf dem Bildschirm extrem unterrepräsentiert, und wenn sie dargestellt werden, tendieren die Darstellungen dazu, in negative Stereotype oder dieselben alten Tropen zu fallen. Shows wie bei Hulu Huren oder Netflix Anne mit einem E Es mag sein, dass sie ihrer Besetzung historisch genaue Farbmenschen hinzufügen, um die Zeitspanne widerzuspiegeln, aber die Charaktere der Farbe werden in der Regel nur als Diener, Sexarbeiter und Handwerker dargestellt. Diese historischen Stücke könnten argumentieren, dass sie nur zeigen, was tatsächlich passiert ist. Aber klassische Romane haben Botschaften, die für jeden relevant sind, unabhängig von Rasse oder Zeit. Warum nicht für das zeitgenössische Publikum neu verpacken, wenn weitere Anpassungen vorgenommen werden sollen?

Werbung

Die March-Schwestern und Laurie gelten seit der Erstveröffentlichung des Romans als einflussreiche Vorbilder für junge Leser, und ihr Image wird seit Generationen dem weißen Publikum vermittelt. Wenn das Aussehen der Charaktere keine Rolle spielt, wenn Jo ohne Protest blond sein kann, warum konnte sie dann nicht als Schwarze, Latinx, Indigene oder Asiatin dargestellt werden? Es ist Zeit für junge Leute, die Farbe beobachten oder lesen Kleine Frau gezeigt zu werden, dass sie so unabhängig sein können wie Jo, so ehrgeizig wie Amy, so mitfühlend wie Beth und so liebevoll wie Meg.

Gillian Armstrongs Adaption von 1994 versuchte mit der Zeit zu gehen, mit Marmees unverschämter Ablehnung von Korsetts und der Zuschreibung des Unglücks der Familie im März an den Versuch von Herrn March, seine Schule rassistisch zu integrieren. Gretas Adaption schien eine noch frischere und radikalere Version von Alcotts Klassiker zu sein. Obwohl der Film mit zahlreichen talentierten, von der Kritik hoch gelobten Schauspielern besetzt ist, lässt sich nicht umgehen, dass Laurie, Meg, Jo, Beth, Amy, ihre Eltern, ihre Großtante und ihre Freunde alle von Weißen gespielt werden Menschen. Obwohl der Film eine differenzierte Darstellung des weiblichen Charakters bietet, geht Gretas Adaption nicht weit genug.

Kleine FrauDie Langlebigkeit in der Popkultur hat bewiesen, dass es sich um eine Geschichte handelt, die nicht nur über die Generation, sondern auch über die Rasse hinausgeht. Warum also nicht darauf vertrauen, dass seine universellen Themen das Stück tragen können? Anstatt noch eine rein weiße Adaption von Kleine Frau Und Klassiker wie Great hätten den Film bereichern können, indem sie einem sehr weißen Genre die dringend benötigte Vielfalt auf eine Weise hinzugefügt hätten, die viele andere zeitgenössische Stücke nicht einmal versucht hätten.