Körperliche Symptome einer Angststörung, die Sie möglicherweise nicht erkennen

Identität

Angststörung kann einige hinterhältige körperliche Symptome hervorrufen, die Sie möglicherweise nicht bemerken.



Von Lauren Jarvis-Gibson

27. Dezember 2019
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Getty Images
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Wenn Sie an Angststörungen denken, denken Sie wahrscheinlich an die klassischen Anzeichen - Kurzatmigkeit, rasendes Herz und ständiges Überdenken. Aber auch körperliche Symptome von Angststörungen sind real. Angst ist eine komplexe psychische Erkrankung, die den Betroffenen eine Vielzahl von Symptomen verleiht. Es ist wichtig zu wissen und zu beachten, welche körperlichen Auswirkungen Angst auf Menschen haben kann, da sie sich sehr beängstigend anfühlen kann, wenn sie einem passiert. Wenn Sie feststellen, dass Sie als Reaktion auf die unten aufgeführten Symptome mitnicken, sollten Sie in Betracht ziehen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Und zur Erinnerung, mehr als 30% der Erwachsenen leiden irgendwann in ihrem Leben an einer Angststörung, sodass Sie definitiv nicht alleine sind.



Muskelkater.

Muskelschmerzen werden nicht immer durch Training oder schweres Heben verursacht. Sie könnten ein Symptom für Angst sein. Beth Salcedo, MD, der Präsident der Anxiety and Depression Association of America (ADAA), sagte Teen Vogue„Angst ist die Art und Weise, wie Ihr Gehirn Sie schützt - indem Sie Ihren Muskeln sagen, dass sie sich darauf vorbereiten sollen, Sie aus einer gefährlichen Situation herauszuholen. Wenn das Gehirn ausfällt, sagt es Ihnen, dass Sie in Situationen, die einen solchen Fluchtplan normalerweise nicht rechtfertigen, ängstlich sein sollten. Oft kann es zu chronischen Aussetzern kommen, die zu Muskelverspannungen und damit zu Muskelschmerzen führen.



Hitzewallungen und Schüttelfrost.

Man könnte meinen, dass Schüttelfrost oder Hitzewallungen nur von Krankheiten wie Erkältung oder Grippe herrühren, aber das ist nicht immer der Fall. Angst kann sie auch verursachen. Nach Angaben der Mayo-Klinik können Panikattacken zu Schüttelfrost und Hitzewallungen führen, wie sie bei Fieber auftreten können. Aber es ist nicht nur, wenn Sie mitten in einer Panikattacke sind. Laut der University of Michigan kann eine generalisierte Angststörung auch Symptome wie Schwitzen verursachen.

junger spanischer Teenager

Prickelnde Arme und Beine.

Das Kribbeln in den Gliedern kann nicht unbedingt von Belang sein, und können ein Symptom für etwas Ernstes sein. Es kann aber auch durch Angstzustände verursacht werden. Kathy HoganBruen, PhD, Gründerin des District Anxiety Center in Washington, sagte DC Teen Vogue„Als frühe Menschen beruhte unser Überleben auf unserer Fähigkeit, Gefahren abzuwehren oder ihnen zu entkommen. Wenn wir sahen, dass unser Freund von einem Tiger gefressen wurde, konnten wir ziemlich gut gegen Tiger kämpfen. und von ihnen laufen. Unsere Körper haben großartige automatische Systeme entwickelt, um uns zu schützen - sie haben gelernt, sie schnell einzuschalten (aber nicht so einfach auszuschalten!). Heutzutage haben wir großartige, große und komplexe Köpfe, um über Leben und Tod nachzudenken und das Risiko einzuschätzen. Aber wir haben dieses primitive Gehirn nie verloren. Unterm Strich ist das also Wir empfinden Angst in unserem Körper-auch wenn es um Party geht und nicht ums Überleben. Es gibt mehr Möglichkeiten, die passieren - Stresskopfschmerzen, ein knurrender Magen, zusammengepreßter Kiefer oder Rückenschmerzen. Aber es kann genauso leicht Kribbeln oder Schwindel sein. Es ist alles Teil desselben Systems, das uns beschützt. Wenn Ihr Körper 'Gefahr' sagt, strömen Blut und Sauerstoff dorthin, wo sie hin müssen, damit Sie schnell handeln können (Kampf oder Flucht) - und Sie spüren das!



Aus dem Gleichgewicht geraten.

Fühlt es sich jemals so an, als hätte sich der Boden unter Ihnen bewegt? Es ist definitiv beunruhigend, aber Dr. Jill Emanuele, die leitende Direktorin des Child Mind Institute, sagte Teen Vogue, dass du nicht in Gefahr bist. 'Bei manchen Menschen kann Angst dazu führen, dass sie das Gefühl haben, dass der Raum wackelt, sich dreht oder sogar unkonzentriert ist', sagte Emanuele. 'Manchmal sind diese Erfahrungen das Ergebnis vieler ängstlicher Gedanken auf einmal oder sogar einer Panikattacke.'

New Rockin Eve

Ermüden.

Es ist keine Frage, Angststörungen verursachen Müdigkeit, die für manche Menschen verheerend sein kann. Salcedo klärte die Gründe auf, aus denen Angst das Energieniveau einer Person beeinflussen könnte. Angst ist wie Überstunden. Dein Gehirn und dein Körper arbeiten viel härter als nötig, und das ist anstrengend “, sagte sie. 'Darüber hinaus führt Angst häufig zu Schlaflosigkeit, Schlafentzug und chronischer Erschöpfung.'

Verdauungsstörungen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie Angst haben, Verdauungsstörungen oder andere Magenbeschwerden wie das Reizdarmsyndrom zu verschlimmern. Salcedo erzählte Teen Vogue'Jeder Stress kann zu einer Verschlechterung der zugrunde liegenden GI-Probleme führen, einschließlich saurem Reflux (Verdauungsstörungen) und anderer GI-Probleme.'



Kopfschmerzen.

Kopfschmerzen und schmerzhafte Verspannungen in der Stirn stehen in engem Zusammenhang mit Angststörungen und emotionalem Stress und sind laut ADAA eines der häufigsten körperlichen Symptome von Angstzuständen. 'Kopfschmerzen können ein körperliches Symptom für Angst sein, da unser Körper und unser Geist eng miteinander verbunden sind', bestätigte Emanuele. 'Viele Patienten, sowohl Kinder als auch Erwachsene, haben Kopfschmerzen als Symptom für Angstzustände.'

Die gute Nachricht ist, dass Sie, egal welche Symptome Sie haben, nicht unter ihnen leiden müssen.

„Ich habe im Laufe der Jahre Tausende von Patienten gesehen, meine Kollegen auch. Wir wissen, dass die Behandlung von Angstzuständen und Depressionen verfügbar ist und funktioniert. Egal, ob Sie sich in Form von Medikamenten, bestimmten Arten von Psychotherapie oder beidem behandeln lassen möchten, Ihre Chancen stehen gut, dass Sie bei der Behandlung enorme Vorteile finden “, sagte Salcedo. „Es ist unglaublich wichtig, Therapieanbieter zu finden, die wissenschaftlich fundierte Behandlungen wie die kognitive Verhaltenstherapie schätzen, die gut untersucht wurden und sich als hilfreich erwiesen haben. Die Behandlung ist verfügbar und es funktioniert '.