Thinx antwortet auf einen Bericht, der besagt, dass seine Produkte giftige Chemikalien enthalten

Nachrichten

Die Marke bestreitet die jüngsten Anschuldigungen über hohe Konzentrationen von Toxinen in ihren Produkten.

Von Braden Bjella

14. Januar 2020
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Mit freundlicher Genehmigung von Thinx.
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Thinx, die beliebte in New York ansässige Marke für Menstruationsunterwäsche, hat eine Erklärung als Antwort auf einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem behauptet wird, dass ihre Produkte einen hohen Anteil an giftigen Chemikalien enthalten.



Am 7. Januar schrieb Jessian Choy für die Zeitschrift Sierra Club Sägeveröffentlichte einen Bericht, in dem diese Ergebnisse nach einem unabhängigen Test mehrerer Produkte aus der Bio-Baumwollserie von Thinx dargelegt wurden. Der Verfasser sandte Proben zum Testen an Graham Peaslee, Professor für experimentelle Kernphysik an der Universität von Notre Dame, und sagte, er habe im Unterwäschegewebe einen hohen Gehalt an Per- und Polyfluoralkylsubstanzen (bekannt als PFAS) gefunden eine höhere Konzentration wurde anscheinend im Bereich um den Schritt herum entdeckt.

coole Büchertaschen für die Schule

Nach Angaben der United States Environmental Protection Agency (US-Umweltschutzbehörde) wurde PFAS mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung mit einer verminderten Fruchtbarkeit und einer verminderten Immunantwort auf Impfstoffe in Verbindung gebracht. Darüber hinaus wird PFAS von Natur aus nicht abgebaut, was bedeutet, dass die Chemikalien, wenn sie tatsächlich in einem Produkt vorhanden sind, auch nach vielen Waschzyklen im Stoff verweilen können.

Der Test veröffentlicht in Säge Ferner wird behauptet, in den untersuchten Thinx-Produkten nachweisbare Mengen an Kupfer und Zink gefunden zu haben. Die Lunapads der Wettbewerber wurden ebenfalls bewertet und es wurde berichtet, dass sie keine nachweisbaren PFAS-Konzentrationen enthielten.

Während Thinx Choys Aufforderungen zur Stellungnahme zunächst nicht kommentierte, bestritt Thinx nun nachdrücklich die Vorwürfe in einer Stellungnahme zu Schnelle Firma. CEO Maria Molland behauptete, die Marke habe kürzlich eigene Tests durchlaufen, die zu dem gegenteiligen Ergebnis kamen Säge's Studie.

Als Beweis lieferte Thinx Schnelle Firma mit Laborberichten vom September 2019, die in getesteten Produkten keine nachweisbaren Spuren von PFAS zeigen. 'Die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden hat für uns oberste Priorität', sagte Molland in einer Erklärung. 'Wir werden immer daran arbeiten, die sichersten Produkte auf dem Markt zu liefern.'

Choys ursprünglicher Artikel wurde seit der Veröffentlichung von Mollands Erklärung nicht mehr aktualisiert, obwohl ihre Besorgnis über potenziell schädliche Chemikalien in der Kleidung heute Teil einer größeren Diskussion in der Modebranche ist.

Teen Vogue Wenden Sie sich an Thinx, um einen Kommentar zu erhalten. Maria Molland, CEO der Marke, sagte dazu:

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden hat für uns oberste Priorität. Wir sind stets bemüht, die sichersten verfügbaren Produkte zu liefern.

Alle Unterwäsche von Thinx und Thinx (BTWN) werden den strengsten verfügbaren Produktsicherheitsbewertungen unterzogen. Während Thinx-Produkte allen gesetzlichen Sicherheitsstandards in Europa und den USA entsprechen, gehen wir über diese Anforderungen hinaus und arbeiten ständig daran, unsere Produkte und Herstellungsverfahren zu verbessern, um die sichersten verfügbaren Substanzen und Materialien zu verwenden.

Thinx verwendet sowohl OCS-zertifizierte als auch GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle. Unsere Produktsicherheitsprüfungen werden von Drittfirmen durchgeführt, um sicherzustellen, dass unsere Produkte den strengen europäischen Sicherheitsstandards von REACH und OEKO-TEX entsprechen, einschließlich der Prüfung auf PFAS-Chemikalien. Aufgrund dieser externen Expertentests konnten PFAS-Chemikalien in Thinx-Produkten nicht nachgewiesen werden.

Angesichts der Schwere dieser Probleme arbeiten wir daran, die Liste der Chemikalien, auf die wir in unseren Produkten testen, drastisch zu erweitern und eine solide Richtlinie für sicherere Chemikalien für unsere gesamte Markenfamilie zu entwickeln. Sollten sich in unseren Produkten jemals ungeregelte PFAS-Chemikalien befinden, werden wir diese umgehend entfernen. “

Teen Vogue hat auch erreicht, um Säge für Kommentar.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, um die Aussage von Thinx aufzunehmen.

Lassen Sie uns in Ihre DMs hineingleiten. Melden Sie sich für die Teen Vogue tägliche E-Mail.

Willst du mehr von Teen Vogue? Überprüfen Sie dies heraus: Ihr Lieblingseisgeschmack könnte in Zukunft dank einer neuen Regelung anders schmecken