Tomi Adeyemi spricht über 'Kinder der Tugend und Rache'

Kultur

'Buch zwei ist eine Geschichte von Individuen mit Macht, die sich den Realitäten des Systems stellen, in dem sie gefangen sind.'



Bella Thorne rosa Haare

Von Dennis Tang

28. Dezember 2019
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Liz Coulbourn
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Inzwischen sind wir alle daran gewöhnt, von diesen großartigen YA-Erfolgen zu hören. Die Art, die riesige Multi-Book-Deals abschließt oder die erste Lucasfilm-Serie ist, in der Harrison Ford nicht mitspielt. Aber während Tomi Adeyemi ist Kinder von Blut und Knochen Die Serie ist zu all diesen Dingen geworden, und dafür muss bekannt sein, was sie darstellt: und nicht nur Repräsentation, die Arten von Gesichtern, über die wir lesen und die wir eines Tages auf dem Bildschirm sehen werden, sondern die nett der Geschichte ist es. Nicht nur vielfältig, sondern tiefgreifend. Keine gute, altmodische Fantasie, sondern ein Spiegel, der uns vorgehalten wird und die reale, grausame Welt, in der wir leben.



Annie Jean Baptiste

Kinder von Blut und Knochen stellt uns das Land Orisha vor und eine ethnische Gruppe namens Wasser: Jungen und Mädchen mit dunkler Haut und schneeweißem Haar, die die Kraft der Magie geerbt haben und deren Eltern durch einen Völkermord am König von Orisha getötet wurden. Die Serie konzentriert sich auf drei Protagonisten: Zelie, a Wasserund die Kinder des Königs, Inan und Amari. Weit davon entfernt, eine leichte und luftige Geschichte mit Schwertern und Drachen zu sein - obwohl es, um es klar zu sagen, unterhaltsam genug ist -, ist Adeyemis Serie es, wie der Autor erzählt Teen Vogue, 'eine Allegorie für das moderne schwarze Erlebnis'.



Dies ist eine Welt, die auf Unterdrückung und Rassismus aufgebaut ist, und ein Ouroboros des Hasses, der weiter und weiter geht. Aber wenn die Magie in die Welt von Orisha zurückkehrt und sich ausgerechnet im Fürsten wiederfindet, stellen wir fest, dass die einfachen Linien von Gut und Böse oder Gewalt und Opfer viel komplexer sind, als wir es uns vorgestellt haben - dieses Etwas muss sich grundlegend ändern, damit diese Kreisläufe der Gewalt aufhören.

asiatische Pickel knallen

Um die Veröffentlichung der zweiten von drei Raten zu feiern, Kinder der Tugend und RacheWir sprachen mit der Autorin Toni Adeyemi über die Erschaffung ihres allegorischen Universums, die Grenzen von Erfahrung und Empathie und welche Überraschungen sie noch bereithält.



Teen Vogue: Es ist immer wieder faszinierend, vom Schöpfer eines Fantasy-Universums zu hören, wie sie die verschiedenen Systeme der Kultur und Magie erfunden haben, mit denen wir als Leser uns gerne beschäftigen. Was hat dich dazu gebracht, diese Welt und die andere zu machen? Wasser, wie sie sind?

Tomi Adeyemi: Die Welt von Orisha ist eine Mischung aus meinem nigerianischen Erbe, den reichen Religionen und Mythologien, die aus den Orisha stammen, meinen Lieblingsphantasiewelten und dem Wunsch, eine fantastische Kulisse zu sehen, die die Schwärze feiert. Ich bin seit meiner Kindheit ein Liebhaber magischer Geschichten und Welten, aber ich habe meine gesamte Kindheit und mein frühes Erwachsenenalter durchlaufen, ohne jemals jemanden wie mich in einer dieser Umgebungen gesehen zu haben. Als ich das erste Mal auf die Orisha traf, war ich in einem Souvenirladen in Salvador, Brasilien. Ich sah ein Bild von Sango - einem dunkelhäutigen schwarzen Mann, der Feuer spuckt - direkt neben Yemoja, einer schönen schwarzen Frau, die die Ozeane beherrscht. Es war das erste Mal, dass ich eine so schöne, fantastische und heilige Darstellung der Schwärze sah, und es ließ in meiner Fantasie ein Feuerwerk los. Diese beiden Bilder waren die Keime dieser Geschichte und der Grund, warum ich mein fiktives Königreich nach dem Orisha benannt habe.

Teen Vogue: Wie können Sie beim Schreiben einer Erzählung mit drei verschiedenen Protagonisten und Perspektiven ihre Standpunkte unterscheiden und ausbalancieren? Haben Sie sich vorgestellt, dass die Leser sich eher für eine der Figuren als für die anderen interessieren würden?

T.A .: Schreiben aus drei Perspektiven ist ein Kampf! Es gibt so viele Male, in denen ich wünschte, die Geschichte wäre nur aus Zelies Sicht, weil sie meiner Stimme / Persönlichkeit so ähnlich ist, dass ich sie ziemlich leicht schreiben kann, während ich mich immer schwer tat, wenn es um Inan und Amari ging. Aber die Art und Weise, wie ich ihre Perspektiven schreibe, stellt sicher, dass ich jedem einzelnen Charakter zustimme. Zum Beispiel habe ich in Buch 1 mit Zelie vereinbart, dass sie und der Wasser brauchte Magie, um die Chance zu haben, sich ein besseres Leben aufzubauen. Aber ich stimmte auch Inan zu, dass Magie volatil und unvorhersehbar und eine zu große potenzielle Waffe war, um wieder in ihre Welt eingeführt zu werden. Um mit Überzeugung zu schreiben, stelle ich sicher, dass ich wirklich glaube, wofür jeder Charakter kämpft.

Teen Vogue: Im Kinder von Blut und KnochenIch fand, dass der König ein faszinierender Charakter ist. Wie haben Sie die richtige Balance gefunden, als Sie diesen Charakter geschrieben haben?

T.A .: Ähnlich wie ich POVs schreibe: Ich stelle sicher, dass ich ihm zustimme. Saran ist grausam und er ist gewalttätig, aber nicht ohne Grund. Maji ermordete jedes Mitglied seiner Familie. Seine Eltern, seine Brüder, seine Frau, sein erstgeborener Sohn. Wenn er sagt, Magie sei schlecht für das Königreich, spuckt er keine leeren Belehrungen aus. Er handelt aus seiner eigenen schmerzhaften Geschichte heraus.

Typischerweise Es gibt kein absolutes Gut oder Böse auf der Welt. Es gibt verschiedene Seiten, verschiedene Überzeugungen und verschiedene Wege, die Menschen einschlagen wollen, um das zu erreichen, was sie wollen. Saran und Charaktere wie er sind nicht schlecht, um schlecht zu sein - sie glauben, dass sie das Richtige tun. Wenn sie richtig geschrieben sind, sollten die Leser ihn genauso verstehen wie Zelie. Die Leser sollten ihm sogar zustimmen. Niemand hat einfach Recht oder Unrecht - alle versuchen, das Beste für ihr Volk und ihr Königreich zu tun, aber sie lassen sich von negativen Emotionen wie Angst, Wut und Rache leiten und das ist es wo sie schief gehen.

Teen Vogue: In ähnlicher Weise schafft es diese Geschichte auch, das einfache Klischee zu umgehen, dass die magischen Benutzer eine Art gute oder natürliche Sache sind und die nicht magischen Menschen die Bösen. Wir sehen die Gewalttätigkeit der Magie in Aktion, und insbesondere Inan kämpft mit seinen Sympathien während der gesamten Geschichte. War dies ein wesentliches Element der Geschichte, wie Sie es sahen?

T.A .: Ja! Zweidimensionale Geschichten malen eine Sache als gut und eine Sache als schlecht, aber so funktioniert im wirklichen Leben nichts. Der freie Wille selbst kann eine Waffe oder ein Segen sein, es geht darum, was jemand wählt tun mit diesem freien Willen. Magie ist das gleiche. Es kann heilen und es kann Licht und Leben bringen. Es kann auch Dunkelheit und Tod zerstören und bringen. Als Reaper trägt Zelie buchstäblich beide Dualitäten in sich. Meiner Ansicht nach Kinder der Tugend und Rache erweitert auch die Idee, dass Magie selbst nicht gut oder schlecht ist. Wie es bereitgestellt wird, liegt ganz beim Benutzer.

Teen Vogue: Im ersten Buch lässt Inans magische Bindung an Zelie zu, dass er ihre Erinnerungen sieht, was ihm erlaubt, Empathie für sie und die Gräueltaten zu gewinnen, die sein Vater auf sie ausgeübt hat Wasser. Es gibt einen besonders ergreifenden Moment, in dem er denkt: „Es spielt keine Rolle, ob ich in ihrem Kopf bin. Ich werde ihren Schmerz nie verstehen. ' Was meinst du, was er damit meint?

T.A .: Wenn ein Freund ein Problem mit mir bespricht, fällt manchmal 'Ich verstehe' oder 'Ich verstehe' aus. Darauf folgt immer „Entschuldigung. Was ich sagen wollte, ist, dass ich mich in Ihre Situation einfühle / in das, was Sie durchmachen.

Ich denke, wir sind zu schnell, um jemandes Schmerz oder Trauma mit 'Ich verstehe' zu entlassen, denn es sei denn, Sie haben die gleiche Art von Trauma erlebt, tun Sie dies nicht. Sie können darüber lesen. Du kannst mit Leuten darüber reden. Sie können buchstäblich durch den Kopf von jemandem gehen und wieder erleben es, wie Inan. Aber am Ende des Tages werden Sie nie wissen, was es bedeutet, diesen Schmerz, dieses Trauma und diese Wunden an jedem Tag Ihres Lebens bei sich zu haben. Er kann es aber trotzdem einfühlen mit dieser Erfahrung und Arbeit, um es besser zu machen. Ich glaube, das ist der beste Weg, ein Verbündeter zu sein.

Teen Vogue: Und trotz dieser Verbindung spielt sich diese aufkeimende Romanze nicht so ab, wie es sich der Leser wünscht. Was hat diese Wahl veranlasst?

Werbung

T.A .: Ich möchte, dass meine Geschichten real sind. Sie können jemanden lieben und immer noch nicht haben, dass die Dinge klappen. Sie können jemanden lieben und trotzdem in äußerst wichtigen Angelegenheiten auf der anderen Seite landen. Sie können jemanden lieben, der nicht wirklich gut für Sie ist. Und Sie können jemanden lieben, der Ihnen enorme Schmerzen bereitet hat. Ich denke, solche Vorkommnisse sind weitaus häufiger als ein glücklicher Alltag.

Teen Vogue: Einige Rezensionen der Serie heben mögliche reale Inspirationen hervor Atlantisch, Nennen wir es zum Beispiel eine 'transparente Parabel der Unterdrückung' im Sinne von Segregation und Black Lives Matter. Würden Sie dem zustimmen? Zumindest für mich ist es vielleicht komplizierter.

T.A .: Als ich die Notiz meines Autors für schrieb Kinder von Blut und Knochen, Ich schrieb mit großer Absicht. Ich wollte nicht, dass es der Meinung, Diskussion oder Hypothese über die Inspiration und Bedeutung des Textes überlassen bleibt. CBB ist eine Allegorie für das moderne schwarze Erlebnis. Jeder Konflikt ist das Buch ist ein Konflikt, den die Schwarzen heute kämpfen oder der erst vor 30-50 Jahren gekämpft hat. Es war mir wichtig, dass ich ein immersives, episches Abenteuer baue. Es war mir aber auch wichtig sicherzustellen, dass all die Emotionen und das Einfühlungsvermögen, die das Buch hervorruft, nicht in einer Fantasiewelt bleiben, denn dieses Einfühlungsvermögen ist das, was wir in der realen Welt brauchen, um diese wichtigen Veränderungen vorzunehmen.

Teen Vogue: Zusätzlich, Kinder der Tugend und Rache Scheint die Allegorie noch weiter zu komplizieren, wenn Mitglieder des Adels werden titanen, mit eigenen magischen Fähigkeiten. Was sehen Sie in dieser Geschichte als die Rolle der Magie, die nicht nur einer Seite gehört?

T.A .: Oft haben wir im Leben ein Ziel und machen uns den Gedanken, dass dieses Ziel alles verändern wird. Ich weiß, dass viele Menschen in den Vereinigten Staaten dachten, die Wahl von Präsident Obama bedeutete das Ende des Rassismus, doch in diesen acht Jahren wurde Trayvon Martin getötet. In diesen acht Jahren rückte die Brutalität der Polizei in den Mittelpunkt des nationalen Interesses. Und wir alle wissen, was nach diesen acht Jahren passiert ist.

Buch zwei ist so. Zelie und Amari glaubten, Magie zurückzubekommen würde das Königreich reparieren, nur um zu erfahren, dass es sich nie um Magie handelte. Die Unterdrückung des Maji-Gesichts ist institutionell. Es ist Jahrhunderte alt und hat sie erfolgreich ausgegrenzt, ob sie Zugang zu ihren Geschenken hatten oder nicht. Buch zwei ist eine Geschichte von Individuen mit Macht, die sich mit den Realitäten des Systems auseinandersetzen, in dem sie gefangen sind, und entscheiden, wie sie es am besten ändern oder brechen können.

Teen Vogue: Und zu guter Letzt: Gibt es Hinweise darauf, was wir als nächstes erwarten können?

T.A .: Ich kann Ihnen sagen, dass die letzte Rate wirklich sehr, sehr lang sein kann ... Ich weiß mehr oder weniger, was passiert. Was ich nicht weiß, ist, ob das 500 Seiten, 600 Seiten, 700 Seiten oder noch schlimmer sein wird. Das einzige, was ich weiß, ist, dass ich mir Zeit lassen werde! Ich bin entschlossen, mein letztes Abenteuer mit diesen Charakteren zu genießen und diese Serie mit einem Paukenschlag zu beenden.