Vanessa Hudgens sagte, ihr Nacktfoto-Leck sei 'traumatisierend'

Identität

'Es ist wirklich verblüfft, dass die Menschen das Gefühl haben, berechtigt zu sein, etwas so Persönliches mit der Welt zu teilen.'



Von Brittney McNamara

3. Januar 2020
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Getty Images
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Als die Aktfotos von Vanessa Hudgens ohne ihre Zustimmung gestohlen und veröffentlicht wurden, war es 2007, der Star war gerade 18 geworden, und ihre Karriere schoss dank ihres Erfolgs in der Filmindustrie in die Höhe High School Musical. Zu der Zeit entschuldigte sich Vanessa für das Leck, obwohl es sicherlich nicht ihre Schuld war. Jetzt, mehr als ein Jahrzehnt vor dem Nachdenken, sprach Vanessa mit einem anderen Ton über das Leck und erkannte es als das, was es war: eine grobe Verletzung ihrer Privatsphäre.



In einem neuen Interview mit Cosmopolitan UK Früher Vanessa sagte, ihre privaten Fotos im Internet zu haben, sei 'traumatisierend' und nannte es 'verdammt', dass bestimmte Leute glauben, sie hätten ungehinderten Zugang zu ihrem Körper, nur weil sie eine Berühmtheit ist.



'Es war eine wirklich traumatisierende Sache für mich. Es ist wirklich verblüfft, dass die Leute das Gefühl haben, berechtigt zu sein, etwas so Persönliches mit der Welt zu teilen. Als Schauspieler verlierst du völlig den Halt deiner Privatsphäre und es ist wirklich traurig “, sagte Vanessa. „Es fühlt sich so an, als ob das nicht der Fall sein sollte, aber wenn genug Leute interessiert sind, werden sie leider alles tun, um so viel wie möglich über dich zu erfahren, was schmeichelhaft ist, denke ich, aber dann Die Leute gehen zu weit und geben Dinge preis, die persönlich sein sollten.

Vanessa brachte eine wichtige Linie auf den Punkt, die so oft durchkreuzt wird: Nur weil jemand in der Öffentlichkeit steht, heißt das nicht, dass er es den Fans schuldet, alles über sich preiszugeben, und sie schulden es sicherlich niemandem, ihren Körper preiszugeben Wege, die sie nicht wollen.



'Ich denke, das liegt daran, dass es eine Unterbrechung gibt, wenn Sie Ihre Lieblingsschauspielerin auf dem Bildschirm sehen und Sie sie jetzt auf Ihrem Fernseher in Ihren Häusern sehen können, und Sie können sie sehen, wann immer Sie wollen', fuhr Vanessa fort und erklärte, warum manche Leute Prominente denken sind zum Mitnehmen. 'Es gibt fast - ich möchte nicht von Respektlosigkeit sprechen, weil das negativ klingt - aber es gibt dir das Gefühl, sie zu kennen, obwohl du es nicht tust.'

Unabhängig von der Berühmtheit kann jeder wählen, wie, wann und wem er seinen Körper zeigen möchte. Das Wegnehmen dieser Wahl ist ein Verstoß gegen die Einwilligung und ein schwerwiegender Eingriff in die Privatsphäre.

Während die Welt diese Art von Lecks in der Vergangenheit viel unsensibler behandelte, wurde in der #MeToo-Bewegung mit jeder Art von Verstößen gegen die Einwilligung gerechnet. Auf die Frage nach der #MeToo-Bewegung sagte Vanessa, sie sei misshandelt worden und habe gelernt, für sich selbst einzustehen.



„Ich wurde auf eine Weise angesprochen, die nicht angemessen ist. Ich war in Situationen, in denen ich auf unangemessene Weise angesprochen wurde, aber genau in diesem Moment war ich die Person, die nur sagte: „Nein. Wieso würdest du so etwas sagen? Sie sind völlig aus der Reihe, & # x27 '; Sie sagte. „Ich bin der Typ einer Person in jeder Situation, egal ob beim Vorsprechen oder bei der Arbeit. Wenn ich mich unwohl fühle, gehe ich weg oder lasse diese Person wissen, dass ich mich durch sie unwohl fühle. Dann, wenn sie das nicht respektieren, können sie abhauen.

Hymen brechen Blut

Verbunden: Vanessa Hudgens sang einen 'High School Musical'-Hit beim Karaoke