Frauen März 2020: Was kommt als nächstes für die Bewegung?

Politik

Am 18. Januar findet der vierte jährliche Frauenmarsch statt. Die Organisatoren sprachen mit Teen Vogue darüber, was als nächstes für die Bewegung kommt und was ein Trump 2020-Sieg bedeuten würde.



Von Lauren Young

14. Januar 2020
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
Die Washington Post
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest

Es begann als Posten einer Frau in einer geschlossenen pro-Hillary Clinton-Gruppe in den Stunden nach den Wahlen 2016, aber am 21. Januar 2017, dem Tag nach Donald Trumps Amtseinführung, wurde es zu einem der größten Protesttage in der Geschichte der USA. mit Satellitenmärschen im ganzen Land und auf allen Kontinenten, einschließlich der Antarktis.



Obwohl der Marsch der Frauen nicht unumstritten war, bleibt er eine der bekanntesten Stimmen des Widerstands gegen die Trump-Regierung. Der 18. Januar ist der vierte jährliche Frauenmarsch. Da die Wahlen für 2020 bereits in vollem Gange sind, richten die Organisation und ihr neues Führungsteam ihre Agenda neu aus und blicken auf den November. Teen Vogue sprach mit Mitgliedern des Frauenmarsches, die dabei helfen, die Organisation in das nächste Kapitel der Bewegung - und der amerikanischen Geschichte - zu führen.



Zur Erinnerung an den ersten Frauenmarsch:

'Bleiben Sie in Sicherheit, bleiben Sie hydratisiert, haben Sie eine gute Zeit, achten Sie auf Ihre Mitschwestern', sagte der Flugbegleiter. 'Und denk dran, wir nehmen niemandem nichts weg.' -Spirit Airlines Flugbegleiter

Tabitha St. Bernard-Jacobs (Marsch der Frauen, Leiterin des Engagements der Gemeinde): Ich habe einen Facebook-Post von meiner Freundin gesehen ... Von Anfang an sagte ich zu ihr: 'Ich möchte nicht als schwarze Frau dargestellt werden ... Ich möchte arbeiten.' Ich denke, es hat mich nicht getroffen, die Auswirkungen von dem, was wir getan hatten, bis ... ich auf der Bühne stand und über die Menge schaute und das Ende nicht sehen konnte ... Es war einfach ein Meer von rosa.



Isa Noyola (Frauenmarsch, Vorstandsmitglied): Ich war auf einer LGBT-Konferenz und erinnere mich, dass ich so viele Emotionen über die Wahlen miterlebt habe. Besonders als Translatina, als jemand, der mit Haftproblemen und Einwanderung arbeitet, wusste ich nur, dass wir so hart für kleine Gewinne gekämpft hatten in Bezug auf die Sichtbarkeit ....

Sarah Eagle Heart (Frauenmarsch, Vorstandsmitglied): Zu der Zeit waren indigene Frauen offensichtlich ein nachträglicher Gedanke ... Wir haben uns sehr schnell darauf geeinigt ... zu kommen und uns auf dem Marsch zu zeigen. Am Tag des Frauenmarsches veranstalteten wir einen Gebetskreis vor dem Nationalmuseum der Indianer und sangen den Das Kriegerlied der Frauen... Es war ein besonderer Moment in meinem Leben, den ich nie vergessen werde.

Rachel O'Leary Carmona (Frauenmarsch, Chief Operating Officer): Ich war ein Marschierer und bin von New York nach DC gefahren ... Wir konnten nicht einmal von der Straße abfahren. Es herrschte dichter Verkehr von DC nach New York. Ich sagte: 'Wow, wir erleben etwas, das ich in meinem Leben noch nie gesehen habe.'



Wie sich das Gespräch um Frauengeschichten seit November 2016 verändert hat:

'So eine böse Frau'. -Donald Trump an Hillary Clinton am 19. Oktober 2016 während ihrer abschließenden Präsidentendebatte

Ein Noyala: Ich denke, es ist nur tiefer gegangen. Es geht nicht darum, eine Glasdecke in der Unternehmenswelt zu durchbrechen ... (oder) sich ausschließlich auf Gespräche zu konzentrieren, die für Frauen aus der Mittelschicht von Interesse sind.

Sarah Eagle Heart: Ich denke, Frauen haben sich mehr ermutigt, sich zu Wort zu melden und die Wahrheit auf eine Weise zu sagen, wie wir es 2016 nicht getan haben Gemeinschaften und die Probleme und Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen.

Rachel O'Leary Carmona: Ich denke, es ist anders in dem Sinne, dass es zweifellos ein Frauenmarsch war, aber es ist auch MeToo (und das) ... eine Veränderung in der Dynamik, die wir schaffen konnten ... es wird ernst genommen, und es ist nicht diese Idee, die Frauen sind diese Nischengruppe ...

Werbung

Tabitha St. Bernard-Jacobs: Frauen haben so viel Gewicht, das nicht anerkannt wird ... (Es gibt) einen Mangel an Anerkennung für die Wirkung, die wir haben können. Und der Marsch der Frauen hat es wirklich in die Tat umgesetzt, dass Frauen dies taten. Frauen stellen die größte Mobilisierung in der Geschichte der Welt zusammen und können so viel mehr.

Wie der März 2020 auf der Arbeit seiner Vorgänger aufbauen wird:

Es ist 2020, nicht 2016. Die Welt hat sich verändert. Und es begann sich mit dem Marsch der Frauen zu ändern. -Elizabeth Warren

Rachel O'Leary Carmona: Wir haben unsere Basis im Laufe des letzten Jahres dreimal befragt ... Wir sind interessiert (an), und wir haben viel Energie und viel Sorge um reproduktive Gesundheit und Gerechtigkeit, Klima und Einwanderung ... Der Gedanke war: Lassen Sie uns das am Tag des Marsches im Raum umwandeln.

Tabitha St. Bernard-Jacobs: Diesmal wird es eine Woche voller Maßnahmen geben ... Es gibt Menschen, die dies seit Jahrzehnten tun, und wir möchten von ihnen erfahren, wie sie ... Veränderungen in Bereichen umsetzen können, die die größten Auswirkungen auf die Menschen haben. (Und) wir konzentrieren uns auf die Demonstranten. Wenn wir an die Menschen denken, die von Anfang an den größten Einfluss auf den Marsch der Frauen hatten, dann sind es wirklich die Marschierenden.

Sarah Eagle Heart: Die Arbeit, die mich an diesem Marsch wirklich begeistert, sind die verschiedenen Partner, die zusammenkommen. Ich liebe die Idee wirklich, dass viele verschiedene Gruppen von Organisationen zusammenkommen, um ihre Ressourcen anzubieten und dabei zu helfen, Gruppen von Menschen auszubilden und zu organisieren (.)

Ein Noyala: Es geht nicht nur um den einen Tag; Es geht um die Woche und die Tage danach ... Ich denke, der Frauenmarsch wird weiterhin die Botschaften vom Marsch auf den Rest des Jahres zusammenfassen ... (das versuchen wir) wirklich, die intersektionellen Bedürfnisse zu befriedigen der Gemeinschaft und in diesen Bereichen, wie Frauen - alle Frauen - wirklich von Gewalt betroffen sind.

Worauf ein Trump-Sieg im Jahr 2020 hinauslaufen würde:

'Oft ist das Gerechteste, was Sie tun können, den Tisch zu schütteln.' -Rep. Alexandria Ocasio Cortez, am Frauenmarsch 2019 in New York City

Ein Noyala: Es wird sich anfühlen wie ein Schlag in den Bauch ... Es wird ein Moment sein, in dem ... die Decke getroffen wird und ... nur um uns selbst zu erden ... dass wir schon so viel überlebt haben ... Wir brauchen die Führung von Frauen, die direkt betroffen sind, weil es viel Weisheit im Überleben gibt.

Sarah Eagle Heart: Wir sind bereits in einer Krise ... in so vielen verschiedenen Bereichen, ob es sich um Klimawandel oder Gewalt gegen Frauen handelt, ob es darum geht, unsere Familien zusammenzuhalten und dafür zu sorgen, dass sie sicher sind. Ich glaube, wir waren lange, lange in einer Krise und niemand wollte es nennen.

Tabitha St. Bernard-Jacobs: In Bezug auf die Strategie ... das ist etwas, worüber wir intern sprechen ... Was würde die Bewegung von der Organisation brauchen? Aber im Moment konzentrieren wir uns auf den März 2020 und bemühen uns wirklich darum, dass wir die Menschen aufklären. Wenn sie also Gespräche mit Menschen führen, ist das ein riesiger Effekt.

Rachel O'Leary Carmona: Wir sind vielleicht in den Vereinigten Staaten in unbekannten Gewässern ... Es könnte Amtsenthebung sein, es könnte eine Abstimmung sein, wie auch immer das aussieht. Aber ich bin zuversichtlich, dass Trump, wie alle anderen Despoten auch, sein Ende finden wird. Das heißt, dass die Leute genug haben werden und es Zeit für ihn sein wird, zu gehen.

Wie feministische Führung aussieht:

'Die Mission des Frauenmarsches ist es, die politische Macht verschiedener Frauen und ihrer Gemeinschaften zu nutzen, um einen transformativen sozialen Wandel herbeizuführen.'
- Aus dem Frauenmarsch-Leitbild

Werbung

Ein Noyala: Ich denke, die feministische Führung entwickelt sich weiter. Und ich denke, die feministische Führung wird in Bezug auf ihr Denken in der ursprünglichen Vorstellung, was es bedeutet, eine Feministin zu sein, herausgefordert.

Sarah Eagle Heart: Frauen, die sich für einander einsetzen. Frauen, die zugeben können, wenn sie falsch liegen. Frauen, die sich in schwierigen Zeiten halten und gegenseitig unterstützen können ... Frauen, die wirklich bereit sind, harte, schwierige Gespräche zu führen und dann zu handeln ... Ich bin es leid, Worte zu verlieren. Dahinter muss eine Aktionskomponente stehen.

Tabitha St. Bernard-Jacobs: Wir haben im Laufe der Zeit gesehen, dass Frauen mit Hautfarbe, schwarze Frauen, indigene Frauen, Frauen mit Behinderungen und (und) Transfrauen auf nationaler Ebene häufig nicht darüber gesprochen werden, welche Art von Veränderung wir in diesem Land sehen müssen. .. Wenn ich an feministische Führung denke, denke ich an die Art der Führung, die ihre Stimme, ihre Erfahrungen und die Art der Veränderung, die es wirklich geben muss, zentriert.

Rachel O'Leary Carmona: Ein Bekenntnis zu einer Philosophie der gegenseitigen Abhängigkeit statt der Unabhängigkeit ... Ich denke, wenn Sie sich dazu bekennen, fordern Sie notwendigerweise Dinge wie Patriarchat und Kapitalismus heraus ...

eingewachsenes Haar schnell heilen

Worauf ein demokratischer Sieg für den Marsch der Frauen hinauslaufen würde:

'Jeden Tag müssen Sie als amerikanischer Staatsbürger nicht nur für Ihre Rechte kämpfen, sondern auch für das Recht jedes Einzelnen, der Luft holt, dessen Herz pumpt und auf dieser Erde atmet.' -Viola Davis, auf dem Frauenmarsch 2018 in Los Angeles

Tabitha St. Bernard-Jacobs: Einige dieser Probleme werden auch nach der Amtsübernahme eines Demokraten fortbestehen. Wir haben in der Vergangenheit gesehen, dass ... Schwarze Menschen um Rassengerechtigkeit kämpfen mussten. Menschen mit Behinderungen mussten gegen systemische Unterdrückung kämpfen. Und es ist egal, wer im Amt ist, das Zeug wird immer noch ein Kampf sein.

Rachel O'Leary Carmona: Ich denke, es ist eine gute Frage für alle Bewegungen. Mit der LGBT-Bewegung haben Sie einige Organisationen gesehen, die Schwierigkeiten hatten, sich von der Gleichstellung der Ehe zu lösen. Sicherlich Frauenmarsch, aber die Bewegung muss sich überlegen, wie Sie vom Widerstand zum Aufstieg übergehen und wie Sie eine starke und führende Rolle einnehmen, um Teil der Gruppe zu sein, die tatsächlich das formt und gestaltet Politik, die ... eine demokratische Regierung durchführen würde.

Ein Noyala: Es hat im Laufe der Jahre nur einen Zerfall von so vielen hart erkämpften Siegen unserer Gemeinden gegeben. Wie nehmen wir das zurück? Wie können wir das zurückfordern? ... Für mich geht der Kampf weiter, und die Rolle der Frauenmarsch wird mehr denn je kritisch sein, selbst nachdem ein demokratischer Präsident die Macht übernommen hat.

Sarah Eagle Heart: Viele Leute sagten, als Präsident Obama im Amt war, machten sie einen Schritt zurück und dachten, Rassismus sei kein Thema mehr. Und (wenn eine Frau zur Präsidentin gewählt wird) ich denke, wir werden im selben Boot sitzen, wo wir es uns nicht leisten können, uns zurückzulehnen und zu denken, dass Sexismus kein Problem sein wird ... ich denke, das wird es Nehmen Sie sich eine Weile Zeit, um die bestehenden Systeme rückgängig zu machen, die sich wirklich darauf konzentriert haben, die Privilegien der weißen Männer zu unterstützen. Diese Strukturen müssen wirklich abgebaut werden. Es gibt also noch viel zu tun.

Willst du mehr von Teen Vogue? Überprüfen Sie dies heraus: Widerstand, Rebellion, Revolution: Was sie sind und wie sie sich schneiden